Startseite

Dr. Andreas Limberger

Ernährungsmediziner DAEM/DGEM                                               

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Viszeralchirurgie
Spezielle Viszeralchirurgie
Ernährungsmediziner DAEM/DGEM
Notarzt
Notfallmedizin
Medizinische Informatik

Zusatzqualifikationen:
Fachkundenachweis Strahlenschutz: Notfalldiagnostik, Angiographie
Psychosomatische Grundversorgung
Zertifikat: Laserschutzbeauftragter

 

Spezialsprechstunde, KV Zulassung: MRSA Screening, MRSA Wundbehandlung
Sprechstunde zur Versorgung chronischer, bzw. infizierter (MRSA) Wunden am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen
Landes Arbeitsgemeinschaft Multi-Resistente Erreger (LARE)

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Operatives Spektrum

  1. Themen wie Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, lange frustrane Toilettensitzungen, Senkungsbeschwerden oder Funktionsstörungen im Enddarmbereich müssen nicht länger Tabu-Themen sein.
    Sprechen Sie uns an bei Beschwerden wie:
    Harninkontinenz, Blasenentzündungen, Stuhlinkontinenz, Verstopfung (Obstipation), das Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung, Schmerzen oder Missempfindungen im Beckenbereich (Senkungsbeschwerden), Vorfall von Scheiden- oder Darmanteilen beim Stuhlgang, Brennen, Jucken, Vorwölbungen der vorderen oder hinteren Scheidenwand….Falls erforderlich, kommen in der Diagnostik Laboruntersuchungen, neurologische Untersuchungen, verschiedene Ultraschalluntersuchungen (auch des Enddarms), Druckmessungen im Enddarmbereich, Druckmessungen der Harnröhre und der Harnblase, neurologische Untersuchungen, Kolontransitzeitbestimmung, funktionelle Kernspinuntersuchungen (Defäkographie), die alle vor Ort vorhanden sind, für Sie zur Anwendung.Danach werden interdisziplinär die verschiedenen Ergebnisse besprochen und Ihnen Ihre persönliche Behandlungsstrategie empfohlen.Die Behandlungsoptionen umfassen sowohl konservative Therapieformen als auch operative Verfahren.
  2.  Schrittmacherimplantationen bei Stuhlinkontinenz und Drangblase
  3. Operative Versorgung von Leisten-, Narben- und Nabelbrüchen
    1. Individuelle Operationsplanung nach Ihren Bedürfnissen
      1. Es werden offene und laparoskopische (Schlüssellochmethose) Operationsmethoden angeboten
      2. TEPP
      3. TAPP
      4. Lichtenstein
      5. Shouldice
    2. Offene und laparoskopische Versorgung von Narbenbrüchen, Komponentenseparation, Bauchdeckenrekonstruktion
  4. Adipositaschirurgie
    1. Spezielle operative Verfahren bei krankhaftem Übergewicht
    2. Implantation von Magenbändern,
    3. Magenverkleinerung (Schlauchmagenbildung)
    4. Anlegen eines Magenbypass
    5. Legen des Magenballons
    6. Operationen bei metabolischem Syndrom
    7. Die Operationen werden laparoskopisch (Schlüssellochmethode) durchgeführt
  5. Behandlung chronischer Wunden bei pAVK oder auch diabetischem Fußsyndrom
  6. Schilddrüsenerkrankungen
    1. Vergrößerung der Schilddrüse (Struma) mit oder ohne Knoten mit intraoperativer Messung der Stimmnervfunktion
    2. Schilddrüsenentzündungen (Thyreoiditis)
    3. intraoperatives Neuromonitoring (Kontrolle des Stimmnervens während der Operation)
  7. Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltraktes
    1. Magengeschwüre (Ulcera)
    2. Magenblutungen
    3. Magentumore
    4. Gallenblasenentfernungen bei Erkrankung der Gallenblase oder bei symptomatischen Gallensteinleiden
  8. Die Steigerung der minimalinvasiven Chirurgie ist eine Operation über nur noch einen operativen Zugang in der Bauchdecke. Ab sofort kann in geeigneten Fällen die Gallenblase über einen Hautschnitt (SILS, single incision lapaproscopic surgery) im Bereich des Bauchnabels entfernt werden!
  9. Erkrankungen des Dünndarm
    1. Darmverschluss
    2. Darminfarkt
    3. chronisch entzündliche Darmerkrankung (M. Crohn)
  10.  Erkrankungen des Dick- und Mastdarmes
    1. Die Wurmfortsatzentzündung (im Volksmund: „Blinddarmentzündung“, Appendizitis) als chirurgische Ursache akuter Bauchschmerzen
    2. Darmverschluss des Dickdarmes
    3. Darmdurchbruch, z.B. nach Darmspiegelung, bei Divertikelkrankheit oder aber auch bei akutem Darmverschluss
    4. Schwere entzündliche Darmerkrankungen durch Bakterien (Pseudomembranöse Kolitis), bei Divertikelkrankheit oder bei chronischen Entzündungen (M. Crohn, Colitis ulzerosa)
    5. Akute Durchblutungsstörungen des Dickdarmes (ischämische Kolitis)
    6. Dickdarmtumoren (meist bösartig, zweithäufigster Tumor in Deutschland; ca. 10% der bösartigen Tumore sind vererbt und betreffen vor allem junge Patienten)
    7. Laparoskopische Sigmaresektion (Krummdarmentfernung) bei Sigma elongatum, chronische Schmerzen im linken Unterbauch oft verbunden mit Verstopfung (Obstipation)
  11. Proktologie, Enddarmchirurgie, Beckenbodenchirurgie (interdisziplinär)
    1. Klassische Hämorrhoidenoperationen
    2. Laserbehandlung von Hämorrhoiden Grad II und Grad III
    3. Spezielle Hämorrhoidenoperation nach Longo (Hämorrhoidopexie)
    4. Hämorrhoidenunterspritzung
    5. Abszessoperationen
    6. Fisteloperationen auch minimalinvasiv mit Fistelplug
    7. Laserbehandlung von Analfisteln
    8. Wiederherstellung des Schließmuskels bei Verletzungen
    9. Stuhl-Inkontinenzbehandlung
    10. Schonende Verfahren bei leichter Stuhlinkontinenz
    11. Implantation von Nervenstimmulatoren zur Behandlung der Inkontinenz
    12.  Fissurenbehandlung
    13.  Abtragung von Feigwarzen
    14.  Behandlung Bösartige Tumore
    15.  Operationen bei Vorfall von Enddarmanteilen
    16.  Operationen bei Vorwölbung des Enddarms in die Scheide
    17.  Behandlung von Obstipation (Verstopfung)
    18.  Operative Behandlung von Abszessen
  12.  Operative Behandlung von Krampfadern (Varizen)
    1. Laserbehandlung von geeigneten Varizen
      1. Weitere Informationen unter http://info-krampfader.de
      2. Venencheck unter http://venencheck.com
    2. Sklerosierungstherapie von retikulären und Besenreisern (kleine, oberflächliche Krampfadern) als IGeL-Leistung
  13.  Probenentnahmen bei z. B. unklar veränderten Lymphknoten
  14.  Implantation von Portsystemen zur künstlichen Ernährung, Schmerztherapie oder Chemotherapie
  15. Shuntchirurgie
    1. Anlegen spezieller Gefäßverbindungen und Katheter, die für einen Anschluss an die Blutwäsche (künstliche Niere) notwendig sind.
    2. Unser Ziel ist Ihre zeitnahe interdisziplinäre Versorgung bei Shuntproblemen. Sämtliche Verfahren der chirurgischen und interventionellen Shuntversorgung stehen am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen zur Verfügung. Die Eingriffe können nach Wunsch des Patienten sowohl in Vollnarkose als auch in lokaler Betäubung durchgeführt werden.

News – Blog

BZOBB, bariatrisches Zentrum Oberbayern

                                                  Abnehmen durch Veränderung ohne Verbote und Diäten!!! Hier stellen wir unser multimodales Abnehmprogramm „Zuviel-Isst-Zuviel“ (ZIZ-Kurse) vor. Es handelt sich um ein verhaltenstherapeutisch akzentuiertes Abnehmprogramm ohne Diät und Verbote! Dieses Programm erfüllt die …

ZIZ – ZIZ4Kids – Abnehmprogramme

                                             

 

Abnehmen durch Veränderung ohne Verbote und Diäten!!! Hier stellen wir unser multimodales Abnehmprogramm „Zuviel-Isst-Zuviel“ (ZIZ-Kurse) vor.

Es handelt sich um ein verhaltenstherapeutisch akzentuiertes Abnehmprogramm ohne Diät und Verbote! Dieses Programm erfüllt die Qualitätskriterien für ambulante Abnehmprogramme, veröffentlicht von der Deutschen Adipositas Gesellschaft. Der Kurs läuft in Schrobenhausen seit August 2010 regelmäßig. Als weitere Kursorte sind Ingolstadt und Pfaffenhofen an der Ilm in Planung. Das dargestellt Programm beinhaltet die Ernährungsmedizin, Verhaltenstherapie und regelmäßige Sporteinheiten.

“ZIZ – ZIZ4Kids – Abnehmprogramme” weiterlesen

Kontakt

Please fill out the form below to contact us.
Bitte geben SIe Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Email Adresse ein.